Apple will Web-Apps für Online Casinos verbieten

Ein Online Casino ohne Web-App ist heute undenkbar, was vor allen Dingen an der stetig wachsenden Zahl der mobile-user zunimmt. Apple gilt seit Anbeginn des Smartphone-Zeitalters als Galant, Innovator und Zukunftsvisionär in vielen Bereichen. Nun möchte der Softwareriese einen wichtigen Zugangsbereich für Online Casinos stilllegen – das Spielen im Browser unter iOS. Das bedeutet nicht, dass das Spielen ansich komplett unterbunden wird, denn Online Casinos sollen schlichtweg installierbare Apps aus dem Appstore anbieten. Hierzu ändert Apple die Richtlinien.

Neue Richtlinien machen Glücksspiel auf dem Handy nur noch über installierbare Apps möglich


Die Entscheidung für diesen verhältnismäßig doch radikalen Umschwung wurde auf der letzten Entwicklerkonferenz getroffen. Damit richtet Apple einen ganz klaren Appel an die Online Casinos und deren Softwareentwickler – eine App für den Appstore muss her, wenn das Klientel aus dem Browser nicht verloren gehen soll.

Warum ausgerechnet ein Verbot gegen Online Casinos im Browser?

Im Prinzip ist die Entscheidung nicht direkt wegen Online Casinos gefallen, sondern die gesamten Richtlinien sollen für iOS überarbeitet werden, was automatisch mit einer Überarbeitung von iOS als Betriebssystem selbst einhergeht. Aufgrund der neuen beschlossenen Änderungen im Bereich Sicherheit sind grundsätzlich alle Lotterien und Glücksspielbranchen mit einbezogen. Apple selbst möchte einen genaueren Blick auf die Apps werfen können und diesen eine größere Priorität zuweisen. Anwendungen, die täglich mit viel Geldtransfer arbeiten, müssen lt. Apple detaillierter geprüft werden.

Online Casino Betreiber müssen handeln – und zwar schnell

Der Großkonzern hinter iOS möchte das Glücksspiel an sich nicht ausschließen, jedoch nur noch native Apps gestatten, die von Apple selbst geprüft und verifiziert werden können.

Viele Online Casinos haben einen solchen Umschwung nicht auf dem Schirm gehabt und hinken nun hinterher bzw. sind drauf und dran einen möglicherweise großen Teil ihrer Kunden erstmal zu verlieren. Denn die meisten Handy Online Casinos setzen seit Jahren auf Webbasierte Lösungen im HTML5 Format – sogenannte Web-Apps. Da dies ab Septemer 2019 nicht mehr möglich sein wird, müssen Online Casinos nun schnell handeln und zumindest richtlinienkonforme Minianwendungen entwickeln.

Gerade die Anbieter, die erst vor kurzem online gegangen sind, haben jetzt zu ihrer erstmaligen Investion einen weiteren Kostenfaktor hinzubekommen, der in die Bilanz aufzunehmen ist. Wir können uns gut vorstellen, das sehr frische Online Casinos derartige Kosten jetzt noch nicht stemmen können.

Apple entscheidet über native Apps


Als letzte Entscheidungsinstanz steht immer noch Apple im Vordergrund. Da der Zeitraum für die neue Änderung bereits sehr knapp ist und viele Online Casinos versuchen werden mit Minianwendungen dem Ausscheiden von Besuchern entgegenzuwirken, hat Apple immer noch die Macht die entwickelte App aus dem Appstore zu verbannen – unter der Voraussetzung, dass diese nicht den Richtlinien entspricht.
Demnach müssen Online Casinos nun gezielt an der Entwicklung einer App für den Appstore arbeiten. Diese sollte im besten Fall auch das Live Casino unterstützen, denn mittlerweile wird Online Roulette mit Live Dealern immer beliebter. Auch Spiele wie Blackjack mit echten Dealern erfahren seit den letzten Jahren einen Boom.

Auswirkungen für Online Casinos – sind diese Spieler verzichtbar?

Ob die neuen Richtlinien kommenden September herbe Auswirkungen für Online Casinos haben werden steht in den Sternen und bedarf einer genauen Analyse von Datensätzen, die schlichtweg nicht einsehbar sind.

Gehen wir von den aktuellen Marktanteilen von iOS Nutzung bzw. Apple aus, könnten Online Casinos große Einbußen erhalten. Die Zahlen schwanken – je nach Statistik – zwischen 10% und 20% und könnten sich in Einbußen wiederspiegeln.

Schlagen diese Zahlen als Verlust in die Bilanzen der Online Casinos ein, hoffen wir für jeden Anbieter eine schnelle Lösung finden zu können. Andernfalls stehen höchstwahrscheinlich rote Zeiten bevor.