Blauer Brief aus Brüssel – was passiert jetzt mit Online Glücksspiel in Deutschland

Zur Zeit gibt es einen großen Informationsfluss zur Regulierung von Online Glücksspiel in Deutschland – und trotzdem befinden wir uns nach wie vor in einer Grauzone. Sportwetten im Internet sind in Deutschland, auch wenn mit Einschränkungen, erlaubt und in Schleswig Holstein sind Online Casinos mit einer Lizenz des Bundeslandes ebenfalls erlaubt. Alles andere wird bisher geduldet und befindet sich seit Jahren in der Schwebe, wie es letztendlich weiter geht. Zuvor wurden für Verzögerungen und Uneinigkeiten der Bundesländer die „illegalen“ Online Casinos beschuldigt. Offensichtlich sieht die EU das anders. Nun flattert ein blauer Brief aus Brüssel ein, der die bisherige Gesetzgebung und inkompetenz in Deutschland anspricht. Zusätzlich möchte die EU Kommission nun wissen, wie es weitergeht, da es gilt eine europarechtskonforme Lösung zu finden.

Spieler aus Deutschland können weiterhin im Online Casino spielen

Zuerst können wir wie immer Entwarnung geben. Spieler aus Deutschland dürfen immer noch und werden auch in Zukunft im OnlineCasino mit gültiger europäischer Lizenz spielen dürfen. Auch können Spieler nicht haftbar für eine Wahrnehmung des Glücksspielangebots eines legitimen Online Casinos gemacht werden. In Schleswig-Holstein gelten nach wie vor die von dem Bundesland ausgestellten Lizenzen.

Die bisherige Herangehensweise in Deutschland

Das Bundesland Schleswig-Holstein war das Erste, das bereits seit Beginn des Glücksspielstaatsvertrages für eine einheitliche Regulierung plädiert und die festgehaltenen Punkte des ursprünglichen Vertrages für nicht Wettbewerbsfähig und schon fast lächerlich erklärt hat. Nach gut einem Jahrzehnt erhält SH nun Rückenwind von weiteren Bundesländern – zum Großteil von Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Stattdessen wollen Sachsen, Brandenburg und Niedersachsen das aktuelle Verbot beibehalten. Maßnahmen seitens der Niedersächsischen Behörden wurden in Form von Zahlungsblockaden an Finanzdienstleister aufgetragen. Für eine länderübergreifende Lösung wird jedenfalls Einigkeit benötigt, andernfalls könnte es sein, dass eine Regulierung erneut gesondert stattfindet, wie in den Jahren zuvor von SH – nur diesmal sind mehrere Bundesländer integriert.

Was lernt man hieraus? In den letzten Jahren wurden die Schuldzuweisung von Behörden gegenüber Online Casinos immer wieder hingenommen, obwohl schon zu damaliger Zeit den Betreiber – wenn überhaupt – nur eine Teilschuld trifft. Nun scheint die EU Kommission erkannt zu haben, dass nicht Online Casinos an dem bisherigen Debakel schuldig sind, sondern das die Bundesländer in Deutschland einfach zu keiner Einigung kommen.

Was passiert bei Uneinigkeit?

Im Falle einer Uneinigkeit hinsichtlich der Glücksspielregulierung in Deutschland haben Bundesländer die Option über ein Verfahren dem neuen Gesetz beizutreten oder eben auch nicht. Dadurch wäre die Gesetzgebung für Glücksspiel im Internet in Deutschland erneut aufgeteilt und unklar.

Die Misere hierbei ist, dass Bundesbürger kaum nachvollziehen können, ob vollkommen legal gespielt wird oder, ob man sich immer noch in einer Grauzone aufhält. Eine Entscheidung wäre gerade deshalb enorm wichtig! Gut, dass die EU nun gezielt Druck ausübt.

Fazit: Ein bekannter Hut

Seit Jahren – über 10! – schafft es Deutschland nicht den stark wachsenden Glücksspielmarkt so zu Regulieren, dass Einigkeit und EU Konformität gegeben ist. Entweder es werden Richtlinien aufgesetzt, die von der EU nicht anerkannt werden und damit nicht legitim sind oder eine einheitlich innländische Meinung kommt erst gar nicht zustande und es entstehen Alleingänge wie zuvor mit Schleswig-Holstein.

Im Oktober wird sich zeigen, ob erneut alle Regulierungsversuche im Sande verlaufen oder schlussendlich doch alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

PayPal stellt Zahlungsdienst für Gambling Transaktionen ein

In jüngster Vergangenheit haben wir bereits über mögliche Zahlungsblockaden zwischen deutschen Spielern und Online Casinos gesprochen, die vom niedersächsischen Innenministerium ausgesprochen wurden. Jetzt wird es Realität, zumindest für den Zahlungsdienst PayPal. Behörden haben den Dienstleister, mehrerer Quellen zufolge bereits im Juni, angewiesen seinen Zahlungsverkehr strikter zu prüfen und schlussendlich nicht legale Transaktionen zu Glücksspielangeboten zu unterbinden. 

Hierzu gehören vor allen Dingen Online Casinos. Zusätzlich zum Druck von Behörden gibt es Klagen gegen Zahlungsdienstleister, die eine Rückzahlung für verlorenes Geld anstreben. Unternehmen hinter Zahlungsmitteln seien dazu verpflichtet illegale Zahlungen zu unterbinden. Bisher sprachen sich Landesgerichte für Zahlungsdienstleister aus.

PayPal Zahlungsabwicklungen für in Deutschland tätige Online Casinos ab Oktober untersagt

Der Finanzkonzern aus den USA gerät unter Druck. Nun hat das Unternehmen seine AGB’s im Paragraf „Verbotene Aktitivitäten“ um einen Punkt ergänzt:

“Nutzung der PayPal-Services im Zusammenhang mit Angeboten, die an Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort nicht legal sind, einschließlich mancher Online-Glücksspielangebote. Falls Sie sich unsicher sein sollten, ob ein konkretes Angebot an Ihrem Aufenthaltsort legal ist oder nicht, müssen Sie sich vor der Nutzung der PayPal-Services im Zusammenhang mit dem Angebot von der Legalität vergewissern;”

Zahlungsverkehr zwischen Online Casinos und PayPal ist demnach in Europa vollkommen legitim. Einschränkungen gibt es nur über den Aufenhaltsort. Da sich in Deutschland privatisiertes Glückspiel in einer rechtlichen Grauzone befindet, wird das Spielangebot dennoch gedulet. PayPal soll allerdings seinen Zahlungsverkehr gezielter prüfen und gegebenfalls blockieren.

Wie ist es hierzu gekommen?

Wie bereits erwähnt wächst der Druck aus behördlicher und verbraucherschutzorientierter Sicht enorm. Zusätzlich verklagen Anwälte diverse Zahlungsdienstleister auf Schadensersatz, da unter anderem der Zahlungsverkehr nicht gut genug geprüft wird. Finanzunternehmen müssen nicht konforme Transaktionen zum Schutz ihrer Kunden unterbinden, was zuvor nicht geschehen ist. Ein Rechtsanwalt einer bekannten Berliner Kanzlei sagt, dass Zahlungsdienstleister grundsätzlich Lizenzen prüfen müssen, bevor miteinander Geschäfte gemacht werden.

Obwohl bereits mehrfache Klagen, nicht nur gegen PayPal, an Landesgerichte weitergereicht wurde, gab es bisher keinen Erfolg für Anwälte. Das jüngste Urteil wurde damit argumentiert, dass das

Vertragsverhältnis nicht zwischen Kläger und Bank bestünde, sondern zwischen Kläger und Online Casino.

Welche Alternativen gibt es zu PayPal?

Neben PayPal gibt es weitere Online Casino Zahlungsmittel. Hierbei gehört PayPal nicht zu den beliebtesten. Am öftesten werden Kreditkarten und die E-Wallets von Skrill und Neteller genutzt. Ob genau diese Zahlungsmittel bereits auf der Blacklist von Behörden stehen ist noch nicht an die Öffentlichkeit vorgedrungen, abwägig ist dies jedoch nicht.

Weitere Anbieter für mobile Zahlungen drängen gerade in den Markt. Am bekanntesten ist wohl Apple Pay. Einige Anbieter akzeptieren Apple Pay sogar schon als Zahlungsmittel. Hier die Liste mit Apple Pay Online Casinos.

Zu recht, denn dieser Weg eine Zahlung durchzuführen ist einfach, sicher und von überall möglich. Benötigt wird nur ein Apple Kundenkonto.

6 Tipps, um das passende Startguthaben zu finden

Wie wählt man ein passendes Online Casino aus? Hierfür ist nicht viel notwendig, denn es reicht bereits, sich ein wenig über verschiedene Betreiber zu informieren und hierbei Lizenzen zu prüfen oder Erfahrungeberichte von Portalen wie onlinecasinodeutschland.de zu lesen. Mit einer Fülle von Anbietern kommt auch eine Fülle an Bonusangeboten. Wie findet man das passende Casino Startguthaben? Heute verraten wir 6 Tipps, wie das passende Bonusguthaben gefunden wird.

Tipp Nr. 1: Mobile Gaming oder Glücksspiel am PC & Notebook?

Zuerst gilt es herauszufinden, ob am Computer, Handy oder Tablet gespielt wird. Die besten Softwareanbieter für Online Casinos haben in den letzten Jahren Spiele nicht nur für den Computer, sondern auch für das Smartphone entwickelt. Einige Online Casinos bieten Spielern deshalb die Möglichkeit, sich für einen Bonus für mobiles Spiel oder das Spielen am Computer zu entscheiden. Ist erstmal festgelegt, ob am Handy, Tabelt oder PC gespielt wird, kann Tipp Nr. 2 umgesetzt werden.

Tipp Nr. 2: Online Casino auf Lizenzen und Seriosität prüfen

Hier geht es vor allen Dingen um die eigene Sicherheit. Es gibt im Internet teilweise schwarze Schafe, die manipulierte Spielautomaten im Portfolio haben, aber neue Spieler mit dubiosen Bonusangeboten locken. Oft sind die Durchspielbedingungen dieser Boni ebenfalls einladent und extrem einfach zu erreichen. Lizenzierte Online Casinos gibt es viele, doch die besten sind schwer zu identifizieren. Wir prüfen Anbieter auf Seriosität, Spielportfolio und Bonusangebote für neue Spieler.

Tipp Nr. 3: Budget festlegen

Ist man sich seines Budgets erstmal bewusst, wird es einfacher Anbieter zu filtern. Neue Spieler erhalten in der Regel einen einmaligen oder gestaffelten 100% Einzahlungsbonus. Dieser wird auch Matchbonus genannt, da er die Einzahlungssumme bis zu einem bestimmten Maximalbetrag verdoppelt. Wer sich unsicher bezüglich eines Online Casinos ist, kann auch Ausschau nach einem No-Deposit Bonus halten. Eine Einzahlung für einen No-Deposit Bonus ist nicht erforderlich!

Tipp Nr. 4: Kenne alle Bonusangebote

Um Geld wirklich effizient nutzen zu können, muss man die Unterschiede zwischen einzelnen Bonusangeboten kennen. Es gibt No-Deposit Boni, die bereits für eine erfolgreiche Registrierung vergeben werden. Weiterhin gibt es Matchboni, die die Einzahlungsssumme verdoppeln. Darauf folgen Boni für High Roller, Freispielprämien, Treueaktionen, Cashback Bonus, Reload Bonus und weitere Angebotsformen. Informationen zu allen Bonusangeboten gibt es hier.

Tipp Nr. 5: studiere die Bonusbedingungen

Jeder Bonus unterliegt bestimmten Umsatzbedingungen, die auf der Internetseite eines Online Casinos festgeschrieben sind. Diese Auszahlungsbedingungen müssen erfüllt werden, um gewonnene Beträge zur Auszahlung bringen zu können. Üblich sind beispielsweise Rollover von 35x des Bonus. Oder Umsätze von 30x auf Bonus und Einzahlung.
Auch Freispiele unterliegen Bonusbedingungen. Erfahrene Spieler werden mit schwierigen Umsatzbedingungen einfacher klarkommen als neue Spieler, deshalb sollte, vor allen Dingen als neuer Kunde, ein besonderes Augenmerk auf die Auszahlungsbedingungen geworfen werden.

Tipp Nr. 6: Passende Spiele beachten

Wie bereits erwähnt gibt es Einschränkungen bei einem Bonus, der in den Bonusbedingungen niedergeschrieben ist. Bestimmte Spiele werden mehr oder weniger in diesen einschränkt oder aus den Bedingungen komplett ausgeschlossen.
Wer beispielsweise Book of Dead mit Bonus spielen möchte, wird wenig Probleme haben einen passenden Bonus zu finden. Schwieriger wird es mit Live Dealer Spielen wie Roulette und Blackjack. Diese Spiele tragen meist nur einen sehr geringen Prozentsatz zu den Auszahlungsbedingungen bei. Deshalb gibt es hin und wieder spezielle Bonusangebote für den Live Casino Bereich.

Zahlen Banken Verluste bei illegalem Glücksspiel zurück?

Glücksspiel, das in Online Casinos angeboten wird, ist in Deutschland nach dem geltenden Glücksspielstaatsvertrag streng genommen als illegal einzustufen. Demnach darf kein Staatsbürger an dieser Form des Glücksspiels teilnehmen. Lediglich an regulierten Sportwetten dürfen sich Bürger beteiligen. Anwälte werben deshalb damit, dass sich Verluste womöglich über Banken und Rechtswege erstatten lassen. Nach den jüngsten Urteilen sind die Aussichten hinsichtlich einer Rückerstattung eher zweifelhaft oder nahezu unmöglich einzustufen.

Online Casinos in Deutschland – viele Grauzonen

Online Casinos in Deutschland sind eigentlich nicht zugelassen, dennoch wird das Angebot privatisierter Internetspielhallen toleriert.

Das liegt am europäischen Gesetz, welches auch für deutsche Bürger gilt. Damit können sich Spieler aus Deutschland zwischen zwei Gesetzgebungen bewegen, wobei die europäische deutsche Spieler schützt. Deshalb dürfen Spieler aus Deutschland am Glücksspiel in europäisch regulierten Online Casinos teilnehmen.

Die Grundlage für das Verbot von Inlandsangeboten ist der erste Glücksspielstaatsvertrag, der mittlerweile bis Juli 2020 überarbeitet werden soll, um ein Fundament für Glücksspiel zu schaffen und damit die rechtliche Situation von Online Casinos im Positiven zu ändern.

Anwälte wollen verlorenes Geld im Online Casinos zurückholen

Inzwischen werben eine Vielzahl von Anwälten damit, dass verlorenes Geld im Online Casinos zurückgeholt werden kann. Als Grundlage hierfür beziehen sie sich darauf, dass Angebot von Online Casinos in Deutschland illegal seien.

Neben den Internetspielhallen selbst, sehen Anwälte vor allen Dingen auch Zahlungsdienstleister wie PayPal, Visa und MasterCard als Anlaufstelle. Gerade Online Casino Zahlungsmittel wie Kreditkarten von Visa und MasterCard werden in den meisten Internetspielhallen angeboten.

Berliner Landgericht entscheidet für Bank- und Finanzunternehmen

Nach dem Entscheid vom 16. April 2019 des Berliner Landgerichts für Zivilrecht stehen mögliche Erfolgschancen einer Klage gegen Finanzinstrumente bei Null. Der Klagende ging unter dem Vorwand, dass es sich bei besagten Überweisungen um Zahlungen für unerlaubtes Glücksspiel gehandelt hat, vor Gericht und verwieß darauf, dass seine Bank diese Zahlungen nicht autorisieren hätte dürfen. Hierbei bezog sich Anwalt und Kläger auf §134 des BGB.

Das Landgericht war anderer Meinung, bezog sich jedoch ebenfalls auf §134 des BGB. Allerdings bestehe das Vertragsverhältnis nicht zwischen dem Kläger und seiner Bank, sondern dem Kläger und Online Glücksspielanbieter. Durch Zahlungen seien Finanzinstrumente nicht Mitwirkende an einem unerlaubten Glücksspiel geworden.

Trotz Fürsprechung: Zahlungsdienstleister sind gezwungen zu handeln

Sobald Zahlungsdienstleister von einer zuständigen Behörde einen ausdrücklichen Bescheid für die Mitwirkung an unerlaubtem Glücksspiel erhalten, sind sie gezwungen zu handeln. Mittlerweile werden nämlich Zahlungsblockaden gegen Unternehmen eingeführt und auch die Richtlinien für illegals Glücksspiel – egal ob durch ein Tochterunternehmen, durch Werbung oder anderweite Teilnahme – stark verstärkt.

Damit könnte auch ein Umschwung in zukünftigen Entscheidungen von Landgerichten erfolgen. Wie bereits erwähnt, gelten Zahlungsinstrumente als mitwirkend, wenn eine klare und ausdrückliche Kommunikation der zuständingen Behörden hierüber erfolgt.

Sportwetten-Anbieter müssen Bindung zum Online-Casino kappen

Künftige und aktuelle Antragsteller für die Lizenz für Sportwetten und Online Casinos dürfen nach einer neuen Richtlinie der zuständigen Behörden keinerlei Beziehung zu einem Online Casino pflegen – auch nicht über ein Tochterunternehmen oder einen Verbund bzw. eine Partnerschaft. Das Regierungspräsidium Darmstadt als Vertreter des Landes Hessen hat alle Lizenznehmer angewiesen, ungeregelte Glücksspiele nach Erhalt einer Sportwettenlizenz weder direkt noch über Zweitwege anzubieten. Diese Verpflichtung gehört zu einer Reihe von Informationen, die Antragsteller im Rahmen ihrer Einreichung, neben Finanzinformationen und Nachweisen zu Lizenzen, vorlegen müssen.

Lizenzverteilung ab 2020 bestätigt

Zur Zeit sind nur Sportwetten auf dem Markt zugelassen und legalisiert. Dennoch bieten einigen Sportwettenbetreiber über ein Tochterunternehmen oder Partnerschaften Online Casino Unterhaltung an. Nach der aktuellen Verordnung muss das Glücksspielangebot in Form von Internetspielhallen zurückgezogen werden, bevor im zukünftig regulierten Markt in Deutschland eine Teilnahmeerlaubnis erteilt wird.

Das Genehmigungsverfahren für eine deutsche Lizenz beginnt ab 2020. Nun bestätigten die zuständigen Behörden, dass alle vorher eingereichten Anträge erst ab dem 02. Januar 2020 als eingereicht gelten werden. Somit haben Sportwettenbetreiber noch Zeit, alle Bindungen zu Online Casino zu kappen.
Für genaue Details fand im Vorfeld des Prozesses eine Informationsveranstaltung für potenzielle Lizenznehmer statt. Hier durften Fragen bezüglich der Mindestanforderungen und weiterer Aspekte gestelt werden. Die Veranstaltung wurde am 02. August abgehalten.

Malta mit ausführlichen Stellungnahme – Inhalte noch nicht bekannt

Die Europäische Kommission muss derzeit mit einer Stillhaltefrist umgehen. Diese wird genutzt, damit Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Rechtsvorschriften überprüfen können. Nachdem Malta eine ausführlich, aber leider noch nicht öffentlich zugängliche Stellungnahme abgegeben hat, wurde die Stillhaltefrist bis zum 27. August automatisch verlängert. Nun muss Deutschland die Argumente Maltas berücksichtigen und zu einem klärenden Gespräch bringen.

Deutsche Online Casino Verband (DOCV) kritisiert die Europäische Kommission

Der Deutsche Online Casino Verband (DOCV) kritisierte in einer Stellungnahme an die Europäische Kommission, dass die Gesetzgebung aufgrund der anhaltenden Stillhaltefrist von Online Casino Spielen keine Verbesserung des Verbraucherschutzes, der Rechtssicherheit und der staatlichen Kontrolle bietet.

“Die Kanalisierung der bestehenden Nachfrage nach Online-Glücksspielangeboten durch die Schaffung eines modernen Rechtssystems würde Rechtssicherheit schaffen, die Angebotspalette verbessern, Markteintrittsbarrieren beseitigen und Schwarzmarktteilnehmer in den regulierten Markt bringen. Weiterhin würde es effiziente Regulierungsmaßnahmen gegen nicht konforme und rechtswidrige Betreiber ermöglichen“, sagte DOCV-Präsident Dr. Dirk Querman.

Trotz zukünftiger Legalisierung von Online Casinos – Maßnahmen für ein Verbot werden verstärkt

Während es immer wahrscheinlicher wird, dass Online Casino und Poker in naher Zukunft in Deutschland legalisiert werden, wurden die Bemühungen zur Durchsetzung des derzeitigen Verbots in letzter Zeit verstärkt. Das für die Vollstreckung zuständige Land Niedersachsen hat mit der Erteilung von Sperrverfügungen an Zahlungsabwickler begonnen, die Transaktionen bei Online Casinos durchführen.

Ein Sturm zieht auf

Da der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag bis mindestens Juli 2020 noch gültig ist, geben die Behörden in jüngster Vergangenheit eine strengere Richtung hinsichtlich der Kontrollen und Verbote vor. Nun kommen Zahlungsblockaden und weitere Maßnahmen auf viele Betreiber zu und die bisher in ruhe gelassenen Sportwettenanbieter sind ebenfalls gezwungen zu handeln. Wie die Zahlungsblockaden gegen Online Casinos in Deutschland umgesetzt werden sollen, wurde bisher nicht klar kommuniziert. Beispielsweise kam bereits zur Ansprache eine Landesweite IP-Sperre für Online Casinos einzuführen – bisher jedoch ohne Erfolg.

Fazit: Neue Rechtsvorschriften auf dem Prüfstand

Vorerst ist abzuwarten, was Malta in ihrem Statement deklariert und wie sich die EU Kommission hierzu äußern wird. Leider wäre es nicht das erste mal, dass Deutschland widerrechtliche Regulierungen vorstellt. Das ist übrigens der Hauptgrund, warum es zu einer derart langen Hängepartie hinsichtlich der Regulierung gekommen ist. Online Casinos tragen hier die wenigste Schuld – womöglich auch gar keine.

Online Casinos in Videospielen – Rockstar Games zeigt neuen Expansionszweig

Das Internet ist voll mit News und Blogartikeln zum Start des neuen Diamond Online Casino & Resort. Das neue Online Casino bietet eine große Menge an Unterhaltung in Form von Tischspielen, Slotmaschinen und Gameshows wie dem Glücksrad und verspricht im Werbeslogan „lebensverändernde Gewinne“. Interessant ist jedoch, dass es sich bei dieser Internetspielbank um ein Online Casino in einem Videospiel handelt – GTA 5 von Rockstar Games. Werden Online Casinos in Videospielen der neue Hit der nächsten Jahre?

Gab es vor diesem Release bereits Gambling in Videospielen?

Hier gibt es keine zwei Meinungen – Ja, Gambling ist in nahezu jedem neueren Videospiel ein großer Bestandteil und wird auch in kommenden Games in irgendeiner Form verfügbar sein. Dabei geht es in erste Linie darum, mit kosmetischen Inhalten in Spielen mehr Geld in die Kassen der Entwickler zu spülen. Diese Inhalte können mit sogenannten „Lootcrates“ freigeschaltet werden. Allerdings gibt es für alle Gegenstände eine Dropchance, ähnlich wie die Auszahlungsquote in einem Online Casino. Mit etwas Glück erhält man also einen wertvollen bzw. seltenen Gegenstand – wie in einem echten Online Casino.

Online Casinos im Dauerwachstum – Spielentwickler verfolgen den Trend

Seit dem letzten Jahrzehnt boomt die Glücksspielindustrie, was vor allen Dingen am großen Aufschwung des Online Glücksspiels liegt. Online Casinos sind beliebter denn je und ziehen täglich Tausende neue Spieler aus der ganzen Welt an. Beinahe täglich gehen neue Anbieter an den Start und erklären den „alten Hasen“ wie beispielsweise dem Sunmaker Online Casino den Konkurrenzkampf.

Das hohe Interesse am Glücksspielsegment liegt vor allem am Wachstum, der alleine 2017 einen unglaublichen Rekord von über 100 Mrd. USD Dollar verzeichnen konnte. Nehmen wir die Musik- und Filmindustrie als Vergleichsbranche hinzu, kommen wir weit unter diese große Summe. Einer der Hauptgründe für diesen Anstieg ist die technologische Verfügbarkeit und Weiterentwicklung. Noch nie war es leichter, in einem Mobile Online Casino mit dem Handy oder Tablet zu spielen.

Die Entwicklung wurde nun vom Spielentwickler Rockstar Games analysiert, wahrgenommen und in Resultate umgewandelt. Seit der Eröffnung des Diamond Casino & Resort in GTA 5 schreibt Rockstar Games neue Rekorde. Bereits am Eröffnungstag überstieg die Anzahl der Online Spieler den Durchschnitt bei Weitem. Ersten Kritiken zufolge genießen die Spieler das Glücksspiel im virtuellen Videospielcasino. Gespielt wird übrigens mit sogenannten GTA-Dollar, die auch für Echtgeld gekauft werden können. Einen legalen Auszahlungsweg für gewonnene GTA-Dollars gibt es jedoch nicht.

Über 50 Länder sperren den Zugang zum GTA Online Casino

Nur 2 Tage nach der Veröffentlichung des DLC zum neuen GTA Online Casino haben über 50 Länder, davon viele in Europa wie beispielsweise Italien, Griechenland oder Frankreich, die Inhalte sperren lassen. Grund dafür ist, dass echtes Geld nur gesetzt werden kann, aber nicht gewonnen. Somit entspreche das keinen konformen Regularien.

In Deutschland ist die Sperre derzeit inaktiv und Spieler dürfen den vollen Umfang des Casinos nutzen – für uns ist das ehrlich gesagt etwas verwunderlich, da Online Casinos in Deutschland generell als illegal einzustufen sind. Allerdings gibt es zur Zeit immer noch keine klare Definition dazu und somit ist die aktuelle rechtliche Lage in Deutschland nicht klar einzuschätzen.

Sehen wir in Zukunft bekannte Online Casinos in Videospielen?

Unseren Einschätzungen zufolge ist das erst mal ein einmaliges Ereignis, denn Spiele wie GTA gibt es nicht viele, womit das gesamte Potenzial sehr eingeschränkt ist. Schlussendlich gibt es eine Vielzahl an Spielen, die die Integration eines virtuellen Online Casinos nicht zulassen.

Hiermit dürfte klar sein, dass viele Anbieter den Fokus nicht verlieren werden und sich auf den Ausbau eines echten Online Casinos konzentrieren werden.

Spin a Mini Summer im Drückglück Casino

Im Online Casino werden Gewinne grundsätzlich in Form von Geld ausgezahlt, nur nicht diesen Sommer. Das Drückglück Casino greifen die Aktion von der Fußball Weltmeisterschaft letzten Jahres auf und schicken die Spieler erneut auf die Jagd nach einem brandneuen Mini Cooper. Neben dem Mini Cooper gibt es auch Sachpreise von über 80.000€ zu gewinnen. Innerhalb von Vier Wochen werden wöchentlich sogenannte Spin-A-Mini Turniere ausgetragen.

Wie kann ich teilnehmen?

  1. Jede Woche wird ein anderer Spielautomat ausgewählt, auf dem mindestens 100 Runden mit Echtgeld gespielt werden müssen, um ein Ticket zu erhalten.
  2. Am nächsten Tag, ab 14 Uhr, können sogenannte Turnier-Spins über das Angebot des Tages abgeholt werden. Die Gewinne mit diesen Spins werden in Punkte verwandelt, die anschließend eurem Konto gutgeschrieben werden. Umso mehr Punkte man hat, umso höher ist die Platzierung auf der Bestenliste! Die Bestplatzierten erhalten ebenfalls Sachpreise und Super-Spins.

Kann ich mehrere Tickets erhalten?

Ja, es gibt keine Limitierung für Tickets pro User. Das Drückglück Casino bietet sogar den direkten Verkauf der Tickets an. Jedes Los kostet 1€ und es können beliebig viele davon gekauft werden.

Was sind Super Spins?

Super Spins sind Freispiele, die durch eine Platzierung auf der Bestenliste gewonnen werden können. Jeder Super Spin ist 0,50€ Wert. Alle Gewinne unterliegen einem Rollover von 60x.
Als weiteren Preis gibt es hunderte von Freispielen, die einen Wert von 0,10€ pro Spin haben. Auch die Gewinne aus den Freispielen unterliegen den Bonusbedingungen und einem Rollover von 60x.

Wann beginnt das erste Turnier und welche Games muss ich spielen?

  • Woche 1: vom 05.08.2019 bis 11.08.2019
    • Spielautomat: Wild Robo Factory
  • Woche 2: vom 12.08.2019 bis 18.08.2019
    • Spielautomat: The Sword and the Grail
  • Woche 3: vom 19.08.2019 bis 25.08.2019
    • Spielautomat: Midas Golden Touch
  • Woche 4: vom 26.08.2019 bis 25.08.2019
    • Spielautomat: Break da Bank Again Respin

Versicherungen gegen Spielsucht im Online Casino und Pornografie

Die Versicherungsgesellschaft Aviva aus dem vereinigten Königreich ist einer der ersten Unternehmen, die eine spezielle Versicherung gegen Spielsucht in Form von Gambling und Pornografie anbietet.

Ziel der Versicherung ist es, Arbeiter von sogenannten Internetkrankheiten abzusichern. Hierzu gehören nicht nur das Gambling im Online Casino oder im Wettbüro, sondern auch andere Suchmittel wie beispielsweise Social Media oder Computerspiele.

Auch Süchtige von pornografischen Inhalten werden durch die neuartige Versicherung abgedeckt und können dadurch spezielle Hilfe bekommen.

Die Entscheidung, eine Versicherung gegen kommende und bisher nicht richtig wahrgenommene Suchtkrankheiten, kam unter anderem aus dem internen Wissenschaftsraum des Unternehmens. So berichtet Dr. Doug Wright von Aviva, dass es genügend Beweise und Statistiken gibt, dass Smartphones und das Internet einen kontinuierlichen Konsum fordern und sogar erzwingen – alles Anzeichen eines klaren und unwiderlegbaren Suchtverhaltens beziehungsweise Suchtprodukts.

Suchtprävention in Deutschland

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Suchtpräventionsmöglichkeiten. Spieler in lokalen Spielhallen können sich beispielsweise über bestimmte Organisationen für alle Spielbanken sperren lassen. Dieselbe Funktion gibt es auch im Online Casino. Erreichbar ist die Funktion in der Regel über das Nutzerkonto.

Wer aktiv nach Hilfe sucht, kann sich an Organisationen wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wenden.
Die meisten Spieler verstehen nicht, dass sie ein Suchtverhalten ausüben, weshalb es trotz vieler Maßnahmen immer noch genug erkrankte gibt.

Dem Thema Suchtprävention beim Glücksspiel haben wir einen sehr ausführlichen Artikel gewidmet. Hier gehen wir auf mögliche Symptome ein, wie man sich weitestgehend schützen kann und geben Tipps zur Selbstkontrolle. Außerdem haben wir die besten Anlaufstellen herausgesucht, die einem auf Anhieb helfen werden.

LeoVegas erhält Glücksspiellizenz für Spanien

LeoVegas erhält Glücksspiellizenz für Spanien

Das LeoVegas ist ein bekannter Anbieter im europäischen Raum. Nachdem immer mehr Länder auf eigene Glücksspiellizenzen setzen, müssen Online Casinos reagieren und sich die benötigten Rechte sichern – auch um neue Märkte erschließen zu können. Das LeoVegas besitzt nun eine siebte lokale Lizenz für einen regulierten Markt – die Gamblinglizenz aus Spanien. Damit geht die Expansion des namhaften Anbieters für Online Casino und Sportwetten weiter und das Management zielt sogar auf weitere Länder wie Peru und Chile. Wird das LeoVegas möglicherweise auch den deutschen Markt in Angriff nehmen?

LeoVegas – ein Online Casino in Dauerexpansion

Das Online Casino rund um den Löwen hat seine Tore bereits 2012 geöffnet und ist mittlerweile nicht mehr ein Löwenjunges sondern ein Big Player am internationalen und europäischen Markt. Das Casino besitzt inzwischen sieben Lizenzen für national regulierte Glücksspielmärkte und nun, Dank der Spanish Gambling Authority, auch die Lizenz für den spanischen Markt.

Jetzt scheint das Management weitere Märkte in Peru und Chile ins Visier zu nehmen, weshalb der Erhalt der spanischen Lizenz ein wichtiger Schritt für das Online Casino war. Dementsprechend werden jetzt die Entwicklungen an einer spanischen Internetpräsenz geplant und vorangetrieben.

Das LeoVegas Casino im Fokus

Da die Internetspielhalle sich in den letzten Jahren einen Namen machen konnte, mussten sich die Betreiber zwangsläufig dem kritischen Auge vieler Online Blogs und Internetseiten unterwerfen – auch bei uns haben wir einen ausführlichen LeoVegas Testbericht verfasst.

In diesem Casino Test beleuchten wir alle Punkte von Spielportfolio bis zum Bonus, dem Kundencenter, der Lizenzierung und den Zahlungsmitteln.

LeoVegas bestätigt das Interesse von Online Casinos an regulierten Märkten

Nicht nur das LeoVegas sondern auch andere Online Casinos wie das Casumo oder Mr. Green möchten neue Märkte erschließen und die Verfügbarkeit ihres Glücksspielangebots ausweiten. Durch die neue Lizenz aus Spanien bestätigt das LeoVegas großes Interesse an regulierten Märkten, weshalb auch Deutschland immer mehr in den Fokus rückt.

Hier möchten Internetspielhallen schon seit langem mit einer offiziellen Lizenz Fuß fassen, allerdings ist die aktuelle rechtliche Lage von Online Casinos in Deutschland mehr verwirrend, als wirklich einleuchtend.

Gesetzgeber steht vor einem immer größer werdenden Papierstau

Wie bereits erwähnt ist die Situation mit dem aktuellen Glücksspielstaatsvertrag komplizierter als vorerst angenommen. Dennoch möchte Deutschland bis 2020 zumindest ein Konzept ausgearbeitet haben, um Online Casinos innerhalb der EU auch in den deutschen Markt einbinden zu können.

Wie das Nachbarland Niederlande gezeigt hat, befinden sich seit er Vergabe einer Glücksspiellizenz aus Holland über 80 Bewerber in der Wartschlange – die Zahl der Bewerber steigt täglich. Hiermit sind wir der Annahme berechtigt, dass sich auch Deutschland nicht vor Anfragen retten wird und womöglich eine enorme Warteliste entsteht.

Im Moment gibt es gespaltene Meinungen darüber wie Online Casinos ohne Lizenz zu behandeln sind. Nach der aktuellen Gesetzeslage ist das Spielen in in der EU lizenzierten Online Casinos nicht erlaubt, allerdings hebt das europäische Gesetz diese Rechtslage auf. Deutsche Spieler dürfen also im Online Casino spielen, das eine EU Lizenz hat.

Da der alte Glücksspielstaatsvertrag jedoch im Inland eine gewisse Gültigkeit hat, verrichten Behörden sogar Zahlungsblockaden gegen Online Casinos. Die Behörden beruhen sich darauf, dass nach dem aktuellen Standard dieses Verfahren nicht eingestellt werden kann und weiterhin nachverfolgt wird.

Fazit: Das LeoVegas ist ein Paradebeispiel für das Interesse an regulierten Märkten und mehr Lizenzen

Das LeoVegas Online Casino ist nur eine von vielen Internetspielhallen, die gezielt expandieren und jede Möglichkeit für eine Erweiterung des Marktes nutzen. Dadurch wird deutlich, dass ein großes Interesse an regulierten Märkten besteht und die meisten nicht abgeneigt sind, sich den rechtlichen Vorgaben zu beugen. Das einzige Problem an der Sache: Die Gesetzgebung stellt sich bisher quer.

Apple will Web-Apps für Online Casinos verbieten

Ein Online Casino ohne Web-App ist heute undenkbar, was vor allen Dingen an der stetig wachsenden Zahl der mobile-user zunimmt. Apple gilt seit Anbeginn des Smartphone-Zeitalters als Galant, Innovator und Zukunftsvisionär in vielen Bereichen. Nun möchte der Softwareriese einen wichtigen Zugangsbereich für Online Casinos stilllegen – das Spielen im Browser unter iOS. Das bedeutet nicht, dass das Spielen ansich komplett unterbunden wird, denn Online Casinos sollen schlichtweg installierbare Apps aus dem Appstore anbieten. Hierzu ändert Apple die Richtlinien.

Neue Richtlinien machen Glücksspiel auf dem Handy nur noch über installierbare Apps möglich


Die Entscheidung für diesen verhältnismäßig doch radikalen Umschwung wurde auf der letzten Entwicklerkonferenz getroffen. Damit richtet Apple einen ganz klaren Appel an die Online Casinos und deren Softwareentwickler – eine App für den Appstore muss her, wenn das Klientel aus dem Browser nicht verloren gehen soll.

Warum ausgerechnet ein Verbot gegen Online Casinos im Browser?

Im Prinzip ist die Entscheidung nicht direkt wegen Online Casinos gefallen, sondern die gesamten Richtlinien sollen für iOS überarbeitet werden, was automatisch mit einer Überarbeitung von iOS als Betriebssystem selbst einhergeht. Aufgrund der neuen beschlossenen Änderungen im Bereich Sicherheit sind grundsätzlich alle Lotterien und Glücksspielbranchen mit einbezogen. Apple selbst möchte einen genaueren Blick auf die Apps werfen können und diesen eine größere Priorität zuweisen. Anwendungen, die täglich mit viel Geldtransfer arbeiten, müssen lt. Apple detaillierter geprüft werden.

Online Casino Betreiber müssen handeln – und zwar schnell

Der Großkonzern hinter iOS möchte das Glücksspiel an sich nicht ausschließen, jedoch nur noch native Apps gestatten, die von Apple selbst geprüft und verifiziert werden können.

Viele Online Casinos haben einen solchen Umschwung nicht auf dem Schirm gehabt und hinken nun hinterher bzw. sind drauf und dran einen möglicherweise großen Teil ihrer Kunden erstmal zu verlieren. Denn die meisten Handy Online Casinos setzen seit Jahren auf Webbasierte Lösungen im HTML5 Format – sogenannte Web-Apps. Da dies ab Septemer 2019 nicht mehr möglich sein wird, müssen Online Casinos nun schnell handeln und zumindest richtlinienkonforme Minianwendungen entwickeln.

Gerade die Anbieter, die erst vor kurzem online gegangen sind, haben jetzt zu ihrer erstmaligen Investion einen weiteren Kostenfaktor hinzubekommen, der in die Bilanz aufzunehmen ist. Wir können uns gut vorstellen, das sehr frische Online Casinos derartige Kosten jetzt noch nicht stemmen können.

Apple entscheidet über native Apps


Als letzte Entscheidungsinstanz steht immer noch Apple im Vordergrund. Da der Zeitraum für die neue Änderung bereits sehr knapp ist und viele Online Casinos versuchen werden mit Minianwendungen dem Ausscheiden von Besuchern entgegenzuwirken, hat Apple immer noch die Macht die entwickelte App aus dem Appstore zu verbannen – unter der Voraussetzung, dass diese nicht den Richtlinien entspricht.
Demnach müssen Online Casinos nun gezielt an der Entwicklung einer App für den Appstore arbeiten. Diese sollte im besten Fall auch das Live Casino unterstützen, denn mittlerweile wird Online Roulette mit Live Dealern immer beliebter. Auch Spiele wie Blackjack mit echten Dealern erfahren seit den letzten Jahren einen Boom.

Auswirkungen für Online Casinos – sind diese Spieler verzichtbar?

Ob die neuen Richtlinien kommenden September herbe Auswirkungen für Online Casinos haben werden steht in den Sternen und bedarf einer genauen Analyse von Datensätzen, die schlichtweg nicht einsehbar sind.

Gehen wir von den aktuellen Marktanteilen von iOS Nutzung bzw. Apple aus, könnten Online Casinos große Einbußen erhalten. Die Zahlen schwanken – je nach Statistik – zwischen 10% und 20% und könnten sich in Einbußen wiederspiegeln.

Schlagen diese Zahlen als Verlust in die Bilanzen der Online Casinos ein, hoffen wir für jeden Anbieter eine schnelle Lösung finden zu können. Andernfalls stehen höchstwahrscheinlich rote Zeiten bevor.