Online Casino Regulilerug

Online Casino Regulierung – jetzt wirklich?

Online Casino Regulilerug - jetzt wirklich?Nach jahrelanger Hängepartie scheint Bewegung in den deutschen Glücksspielmarkt gekommen zu sein. Bisher war der Fokus der Bundesländer, Lotto und Sportwetten zu legalisieren. Schon daran sind die Bundesländer bisher gescheitert. Online Casinos und Online Poker sollten bewusst verboten werden. Bei letzteren beiden wäre mit wenig Steuereinnahmen, aber mit viel öffentlicher Kritik zu rechnen gewesen.

Kritik dazu kam von allem vor unserer Seite onlinecasinosdeutschland.de: wer Online Poker und Online Casinos verbietet, fördert aktiv einen Schwarzmarkt, so unsere Lesart der Bemühungen der Länder.

Nun hat sich wohl die Einsicht durchgesetzt, dass Verbote in der Zeit von VPNs und Bitcoins nichts bringen, da jeder technischer Laie solche Verbote leicht umgehen kann.

Die Bundesländer haben heute morgen eine kleine Bombe gezündet:

  1. Alle Formen von Glücksspiel sollen erlaubt werden
  2. Der Spielerschutz soll hoch sein
  3. Angaben zu Steuern wurden bisher nicht gemacht
  4. Es gilt ein monatliches Limit von 1.000 Euro für alle Einzahlungen
  5. Es soll eine zentrale Spielerdatei geben, an die die Online Casinos die Einsätze aller Spieler übermitteln müssen. Diese dient auch zur Selbstsperre
  6. Anhand von Algorithmen sollen potenziell Spielsüchtige identifiziert werden

Das klingt erstmal alles sehr gut und vernünftig. Allerdings sind schon in den Eckdaten einige problematische Aspekte zu erkennen:

1. monatliches Limit für Glücksspiel – ist das wirklich sinnvoll?

Verbote statt Regulierung1.000 Euro sind für viele Spieler ein ansehlicher Betrag. Die meisten Spieler geben monatlich weniger als 1.000 Euro für Glücksspiel aus. Für viele wären 1.000 Euro schon deutlich zu viel. Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland reiche Menschen, die problemlos 10.000 Euro im Monat verspielen könnten, ohne dass es weh tut. Beim Spiel geht es um Nervenkitzel und bei Kleckerbeträgen gibt es für Reiche dann keinen Nervenkitzel mehr? Und wer sich die 1.000 Euro nicht leisten kann, darf sich trotzdem um Hab und Gut spielen?

Aus Sicht von onlinecasinosdeutschland.de sollten die Spieler nach dänischem Vorbild selber festlegen dürfen, wieviel sie verspielen dürfen und zwar nicht beim Online Casino Anbieter, sondern in der zentralen Datei der geplanten neuen Glücksspielbehörde.

Gewinne darf man übrigens verzocken, soviel man möchte.

2. Steuern als Hebel für eine erfolgreiche Regulierung

Noch gar nicht erwähnt wurde, wie hoch die Wettsteuer eigentlich sein soll. Ist sie zu hoch, wie z.B. in Frankreich, gibt es für Glücksspiel Anbieter kaum noch Anreize, eine Lizenz zu beantragen. In der Folge monopolisiert sich der Markt und der Markt wird für Spieler unattraktiv. Im schlimmsten Fall spielen Spieler dann doch wieder bei unregulierten Anbietern.

Die Argumente von Netzsperren und Zahlungsblockaden gelten aus unserer Sicht nicht. Mit einem VPN kann man Netzsperren umgehen und Zahlungsblockaden sind nach deutschem Recht sehr schwer umsetzbar.

3. Gesetzliche Rahmenbedingungen

Auch interessant ist natürlich die rechtliche Frage, ob eine solche zentrale Spielerdatei wirkich mit deutschen Grundrecht vereinbar ist, oder ob eine solche Datei zu tief in die Grundrechte eingreift. Diese Frage möchten wir nicht diskutieren, sondern die Entscheidung den zuständigen Richtern überlassen.

Fazit:

Bisher können deutsche Spieler in Online Casinos spielen, sofern diese eine EU Lizenz haben. Dies ist zwar nicht wirklich erlaubt, aber eben auch nicht verboten, da es keine EU konforme deutsche Regulierung gibt. Die EU Kommission fordert die Bundesländer seit Jahren auf, endlich eine deutschlandweite Regulierung zu beschließen. Nun ist es hoffentlich im Juni 2021 soweit. Das Team von onlinecasinosdeutschland.de wünscht den Ländern viel Mut bei der Ausarbeitung der finalen Fassung. Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass ein selbstgewähltes Limit den Spielerinteressen viel besser gerecht wird als ein pauschales monatliches Limit. 1.000 Euro sind viel für die meisten Bundesbürger, für einen anderen Teil der Bevölkerung ist es noch nicht einmal ein Taschengeld.

Avi Fitchner Casino Experte & Webmaster
  • Staatsangehörigkeit:Schweiz
  • Lieblings Spiele:Online Roulette, Baccara
  • Geburtstag:August 1978
  • Schreibt über:Rechtliches
Gründer und einer der Autoren von onlinecasinosdeutschland.de. Avi Fichtner ist bereits seit 12 Jahren in Sachen Online Glücksspiel unterwegs. Angefangen hat alles eigentlich mit der Leidenschaft für Spielbanken und Interesse an der verzwicken rechtlichen. Mehr Infos über Avi.