Ist der Glücksspielvertrag gescheitert?

Ist der Glücksspielvertrag gescheitert?

Der neue Glücksspielvertrag trat im Juli 2021 in Kraft. Damit wurde das Glücksspiel in Deutschland neu reguliert. Darin wurden zentrale Änderungen beschlossen, welche das bisherige verbotene Online Glücksspiel legalisiert und bestehende Konzessionen erweitert wurden. Letzteres betraf vor allem den Bereich der Sportwetten. Zudem wurden darin etliche regulierende Vorschriften festgehalten, um die Spieler vor der Gefahr der Spielsucht zu schützen.

Welche Aufgaben haben Regulationsbehörden?

Im sogenannten Dach-Markt wird in jedem Land das Glücksspiel auf unterschiedlichen Wegen reguliert. Der neue Glücksspielvertrag wurde zum ersten Mal seitens aller deutschen Bundesländer unterzeichnet. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) regulieren ab dem 1.1.2023 das Glücksspiel in Deutschland. Der Sitz dieser Behörde liegt in Halle (Saale). In der Übergangsphase übernehmen die Bundesländer selbst die Aufgaben in einzelnen Bereichen.

Welche Regulierungsbehörden gibt es?

Es gibt unterschiedliche Regulierungsbehörden auf der Welt. Genauer gesagt sind dies:

  • Deutscher Sportwettenverband (DSWV): dieser vergibt seit 2001 die sogenannte Lizenz aus Schleswig-Holstein. Die Anbieter müssen in der EU registriert sein und vergebene Anforderungen erfüllen.
  • Glücksspielkommission im Vereinigten Königreich (Gambling Commission): im Land werden von diesen alle land- oder internetbasierten Glücksspieleinrichtungen reguliert. Jeder Anbieter, der den Sitz im Land hat, kann über diese Regierungsbehörde zugelassen werden.
  • Malta Spiele Behörde: Diese Behörde, kurz LGA genannt, hat einige Vorschriften für den Spielerschutz, Transparenz und Integrität der Casinos erlassen.
  • Curacao Internet Gambling Assocoation: Es handelt sich hierbei um einen eigenständigen Inselstaat in der Karibik und hat seine eigene Regulierungsbehörde seit 2002. Diese gilt als glaubwürdige Gerichtsbarkeit.

Sind Online Casinos mit einer deutschen Lizenz sicher?

Für ein legales Glücksspiel benötigen Anbieter eine gültige Lizenz. Es reicht in Deutschland eine Lizenz aus einem anderen EU-Land nicht aus. Ob es sich um ein legales Online Casinos mit einer gültigen deutschen Lizenz handelt, erfahren Spieler auf der sogenannten White List des Landesverwaltungsamts Sachsen-Anhalt. Eine Lizenz von einer ausgestellten deutschen Behörde gilt als Zeichen, dass es sich um ein sicheres Casino handelt.

Wie erhält ein Casino eine Lizenz?

Es müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden, damit ein Anbieter eine Lizenz seitens der Behörden erhält. Abhängig von der Lizenz können diese weiter variieren. Grundsätzlich darf kein verbotenes Glücksspiel angeboten werden.

Zudem sind noch andere Voraussetzungen zu erfüllen wie:

  • Mittels Abgleiches einer staatlichen Sperrdatei muss seitens des Anbieters sichergestellt werden, dass sowohl minderjährige wie auch gesperrte Spieler nicht teilnehmen können.
  • Spins unter 5 Sekunden sind auszuschließen.
  • Es dürfen weder Darlehen seitens des Anbieters beworben werden, noch dürfen Spieler ebensolche gewährt werden.
  • Die angebotene IT muss ein nachgewiesenes Sicherheitskonzept haben.
  • Der Spieler muss mittels eines Konzeptes auf die Gefahren einer Spielsucht hingewiesen werden. Ebenso muss der Anbieter nachweisen, dass er Maßnahmen zur Verhinderung ergriffen hat und Beratungsangebote wie auch ein Früherkennungssystem zum Erkennen von spielsüchtigen Personen enthalten.
  • Jeder Spieler darf grundsätzlich nur 1.000 Euro pro Monat auf sein ihm eigens zugeordneten Konto einzahlen. Zudem ist es dem Spieler möglich, auch eine eigene monatliche Summe festzulegen.
  • Vom gleichen Anbieter darf der Spieler erst nach einer Minute ein neues Spiel beginnen. In der Wartezeit muss der Anbieter dem Spieler auf Präventionen und Beratungsangebote bezüglich der Spielsucht hingewiesen werden. Ebenso dürfen Gewinne erst nach einer Stunde in einem anderen Bereich eingesetzt werden.
  • Es dürfen über eine Domain lediglich eine Art des Glücksspiels angeboten werden.

Vor- und Nachteile der deutschen Lizenz?

Spieler von Online Casinos mit deutscher Lizenz haben eine gute Grundlage für Rechtssicherheit. Das Casino ist sicher und seriös, da es nach strengen DSGVO-Standards handelt und nach einem einheitlich geregelten Antragsverfahren entschieden wird, ob ein Online Casino eine deutsche Lizenz erhält oder nicht. Allerdings sind auch negative Aspekte für die Spieler zu verzeichnen. Die Lizenz ist lediglich in der EU gültig. Das Spielangebot wird oftmals deutlich mehr reglementiert als bei anderen Behörden. Dadurch wird das Angebot der Spiele stark reduziert.

Wie lässt sich erkennen, ob ein Casino eine Lizenz der deutschen Regulierungsbehörde erhalten hat?

Durch den neuen Glücksspielvertrag und dessen Gültigkeit im Juli 2021 haben Unternehmen erstmals die Möglichkeit, eine Lizenz einer deutschen Regulierungsbehörde zu erhalten. Eine Ausnahme war dahingehend die Lizenz aus Schleswig-Holstein. Doch ehe der Spieler nun auf einer der angebotenen Seiten spielt, sollte er sich zunächst vergewissern, dass das Online Casino auch legal ist und auch eine Lizenz vorweisen kann.

Auf der Startseite des Online Casinos ist oftmals die Lizenz vermerkt und deutet auf die Legalität des Anbieters hin. Ist dort eine zu finden, ist dies ein Hinweis, dass das Casino diese erhalten hat. Eine Website ist in Deutschland jedoch nicht erlaubt, wenn die Lizenz aus dem Ausland ist wie aus Malta, Zypern oder auch Curaçao.

Auf der White List, die über die Website der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) zu finden ist und vom Landesverwaltungsamtes in Sachsen-Anhalt ist, befindet sich zudem eine Liste, auf denen sämtlichen legalen Anbieter von Online-Glücksspielen aufgelistet sind. Es ist nach § 284 StGB strafbar, wenn ein Online Casino keine gültige Lizenz aufweist. Viele der Betreiber haben nur ihren Firmensitz nicht in Deutschland.

Auch der Spieler kann § 285 StGB bestraft werden, wenn er an einem nicht genehmigten Glückspiel teilnimmt. Jedoch ist dieses Gesetz nicht problemlos in Deutschland umzusetzen, da in der EU die Dienstleistungsfreiheit gilt. Ebenso können Spieler kaum erkennen, ob das Casinos eine deutsche oder europäische Lizenz aufweist.

Lizenzen im Vergleich

Anbieter von Online Casinos in Deutschland haben deutlich strengere Richtlinien und Auflagen als Betreiber von Casinos ohne deutsche Lizenz. Bei Casinos mit deutscher Lizenz finden sich beispielsweise keine progressiven Jackpot-Slots mehr. Ebenso darf jeder Spieler maximal 1.000 Euro auf sein Konto einzahlen. Zudem regelt der deutsche Glücksspielvertrag auch, dass es deutlich höhere Auflagen bezüglich des Spielerschutzes, Limits und vielen weiteren Bereichen gibt.

Dadurch unterscheidet sich das Spieleangebot in einem Casino mit deutscher Lizenz von jener, die aus der EU ausgestellt wurden wie beispielsweise Malta oder Gibraltar.

Fazit

Ob der Glücksspielvertrag gescheitert ist oder nicht, lässt sich abschließend schlecht beurteilen. Fakt ist, viele der deutschen Casinos haben seitdem Inkrafttretens des neuen Vertrages Deutschland verlassen. Das Spieleangebot ist sehr eingeschränkt und gerade die beliebten und bekannten Tischspiele können kaum noch angeboten werden. Zudem werden der Spieler und der Betreiber in vielen Bereichen eingeschränkt. Viele Anbieter haben sich daher dazu entschlossen, ihre Online Casinos außerhalb von Deutschland zu betreiben.

Avi Fichtner Casino Experte & Webmaster
  • Staatsangehörigkeit:Schweiz
  • Lieblings Spiele:Online Roulette, Baccara
  • Geburtstag:August 1978
  • Schreibt über:Rechtliches
Gründer und einer der Autoren von onlinecasinosdeutschland.de. Avi Fichtner ist bereits seit 12 Jahren in Sachen Online Glücksspiel unterwegs. Angefangen hat alles eigentlich mit der Leidenschaft für Spielbanken und Interesse an der verzwicken rechtlichen. Mehr Infos über Avi.