Neue Forderung für Online Glücksspiel

Schleswig-Holstein und Jamaika Koalition legen neue Forderung für Online Glücksspiel vor

Obwohl Deutschland zu den führenden Industrienationen zählt, gibt es Zweige, die eher einem Entwicklungsland ähneln. Dabei sprechen wir nicht von einem hinterherkingen von Europa, sondern weltweit. Einer dieser Bereiche ist die Glücksspielregulierung. Ab Juli 2021 soll der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten, an dem 9 Jahre „gearbeitet“ wurde. Fun Fact: Bis heute weis man nicht genau, wie dieser dann aussehen wird. Erneut agiert Schleswig-Holstein mit führender Kraft gegen unproduktive Maßnahmen bisheriger Diskussionen und bringt nun erste Forderungen, die für Spieler und die gesamte Industrie durchaus positiv sind. SH hat es 9 Jahre lang vorgemacht und möchte jetzt die gesammelte Erfahrung entscheidend einbringen – in Zusammenarbeit mit Jamaika.

Was fordert SH und die Jamaika Koalition eigentlich?

Ironischer Weise kann die Regulierung des Glücksspiels in den letzten Jahren als eine der größten Herausforderungen für die deutsche Politik betitelt werden. Seit 2011 arbeiten Ministerpräsidenten und Abgeordnete an einem neuen Gesetzesentwurf. Dabei kamen mehr Fragen auf, als schlussendlich beantwortet wurden und der Fortschritt – vorsichtig formuliert – ging zäh voran. Stattdessen entwickelte sich der Markt rund um das Glücksspiel. Neue Technologien, mehr Anbieter, mobile Gaming und neue Produkte machten alte als auch neue Gesetzesvorlagen überflüssig.

Zuvor im Alleingang, möchte Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der Jamaika Koalition nun den Ball ins Rollen bringen. Dabei präsentiert der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) Inhalte, die sie vom neuen Glücksspielstaatsvertrag erwarten:

Glücksspiel muss fair, verantwortlich, transparent und legal betrieben werden können. Bisher befinde man sich schließlich in einer Grauzone, aber innerhalb des EU Rechts. Der Glücksspielmarkt muss reguliert, das heißt gesetzlich abgesichert und überwacht werden. Nur so, lassen sich alle Punkte verwirklichen, so die SSW und Jamaika Koalition. Spieler- und Jugendschutz sollen hierbei eines der wichtigsten Ziele bleiben und in Kombination mit einer Sperrdatei für Problemspieler verwirklicht werden. Gleichzeitig soll mit dem neuen Entwurf Geldwäsche und Betrug unterbunden werden.

Glücksspielanbieter dürfen sich freuen?

Wie bereits öfter über die Regulierung in Deutschland aus vielen Perspektiven berichtet haben, fordert auch SH im Detail eine einheitliche Zulassung für Online Casinos in Deutschland. Es muss möglich sein, dass Glücksspielanbieter eine Lizenz erwerben können, sofern alle Kriterien bestens erfüllt werden. Weiterhin dürfen sich Bookies für Sport- und Live-Wetten freuen, denn eine weitere Forderung der SH-Politiker sei die Lockerung von Live-Wetten für Ergebnisse und Tore. Im Gegenzug sollen monatliche Wettlimits für Tipper Einzug erhalten.

Was denken wir bei Onlinecasinosdeutschland.de darüber?

Ehrlich gesagt freuen wir uns, dass SH nun auch internationale Unterstützung erhält und einen weiteren aktiven Schritt in die richtige Richtung macht. Mit der langjährigen Erfahrung des Bundeslandes und einer willigen Kooperation aller anderen Bundesländer, könnte der neue Gesetzesentwurf tatsächlich tauglich werden.