Gaming Control Board.

Was ist das Gaming Control Board?

Das Gaming Control Board aus Costa Rica ist keine Behörde, sondern vielmehr ein costa-ricanisches Unternehmen, das sich auf die Lizenzierung von Casino-Spielen im lateinamerikanischen Raum spezialisiert hat. Die Entstehung des Gaming Control Board gründet sich auch darauf, dass der Ruf des Glücksspiels in Costa Rica lange Zeit schlecht war.

Legales Online-Glücksspiel für bislang unbekannte Online Casinos zu ermöglichen ist demnach eine der Hauptfachgebiete des Gaming Control Boards (GCB). Allerdings ist das costa-ricanische Recht in Bezug auf Glücksspiel relativ intransparent. Prinzipiell braucht es keine eigentliche Glücksspiellizenz, um in Costa Rica und vielen anderen lateinamerikanischen Ländern Glücksspiel stationär oder über eine Online-Plattform anzubieten. Stattdessen sind einige amtliche Genehmigungen erforderlich, die eben über das Gaming Control Board beantragt werden können.

In diesem Sinne haben die Experten zum Thema Glücksspielrecht in Costa Rica beim Gaming Control Board, wobei es sich hauptsächlich um Juristen handelt, mehrere große internationale Online-Glücksspielgruppen bei der Bildung der idealen Unternehmensstruktur geholfen, die es ermöglichten, legal Glücksspiel zu offerieren – in Costa Rica und darüber hinaus.

Was ist Aufgabe der Regulationsbehörde?

Costa Rica hat bisher keinerlei Glücksspielgesetze, welche ansässige Glücksspielunternehmen konkret beobachten würden. Dies bedeutet, dass Online-Wetten wie auch anderweitige Glücksspiele in Costa Rica eine Tätigkeit darstellen, für die es keinerlei amtliche bzw. behördliche Regeln oder Kontrollen gibt.

2013, also bereits vor gut neun Jahren, hat die Regierung Costa Ricas jedoch das sogenannte Gaming Control Board ins Leben berufen, um Online-Glücksspiele im Internet zumindest ansatzweise regulieren zu können. Beim GCB handelt es sich dennoch nicht um eine rein staatliche Einrichtung, da viele private Rechtsorganisationen in ihr vertreten sind.

Teil der damaligen Maßnahmen zur Regulierung des costa-ricanischen Glücksspiels war, dass das Finanzministerium des Landes Steuern in Höhe von 0,5 Prozent der Bruttoeinnahmen der betreffenden iGaming-Firmen erheben sollte. Zusätzlich wird eine andere Steuer in Höhe von fünf Prozent auf den Gewinn dieser Unternehmen erhoben, die für den Kampf gegen die nationale Cyberkriminalität verwendet werden soll.

Was also die präzise Aufgabe des Gaming Control Board in Costa Rica ist, kann eigentlich gar nicht konkreter formuliert werden. Es lässt sich aus den genannten Entwicklungen jedoch ableiten, dass das GCB

  • zum einen die nationalen Glücksspielaktivitäten in Costa Rica ansässiger Unternehmen teils regulieren und strukturieren soll
  • zum anderen einen wirtschaftlichen Vorteil für Staat und Gesellschaft in Costa Rica aus den hiesigen Glücksspielaktivitäten ziehen soll.

Das Gaming Control Board im Detail

Das Gaming Control Board in Costa Rica ist weniger eine vom Staat einberufene Glücksspielbehörde mit der Aufgabe, Unternehmen eine Glücksspiellizenz auszustellen, denn vielmehr eine Behörde, die jenen Unternehmen als Anlaufstelle bei Rechtsfragen dienen soll. Insgesamt existieren acht Kernaufgaben hinsichtlich einer Rechtsberatung für sichere Online Casinos:

  1. Mögliche juristische Hürden bei Beantragung einer Glücksspiellizenz.
  2. Rechtliche Voraussetzungen für den Start einer Online-Glücksspiel-Webseite.
  3. Rechtliche Voraussetzungen auf Zielmärkten außerhalb von Costa Rica.
  4. Serverstandorte.
  5. Die richtige Unternehmensstruktur für Glücksspielunternehmen.
  6. Antragsverfahren für Glücksspiellizenzen.
  7. Zahlungsmodalitäten im Online-Glücksspiel.
  8. Live-Gang mit einer Glücksspielwebseite.

Sind Online Casinos mit einer des Gaming Control Board sicher?

Ob GCB-Lizenzen am Ende wirklich sicher sind, ist nur schwierig zu beantworten, da es nur wenig Transparenz hinsichtlich der Sicherheits- und Regulierungsstrukturen und -Maßnahmen gibt. Was allerdings festgehalten werden kann, ist, dass ausschließlich erfahrene Juristen aus dem iGaming im Gaming Control Board tätig sind, die Glücksspielunternehmen wiederum beratend zur Seite stehen in der Frage, wie es Ihnen möglich ist, nicht nur eine costa-ricanische Glücksspiellizenz zu erhalten, sondern auch eine offizielle Lizenz für ein individuelles Zielland.

Wie erhält ein Casino eine Lizenz des Gaming Control Board?

Um eine Lizenz aus Costa Rica zu erhalten, die es einem Online-Casino ermöglicht, Online-Casino-Spiele anzubieten, braucht es nicht allzu viel. Rein aus finanzieller Sicht ist eine jährliche Gebühr von 5.000 US-Dollar zu entrichten. Hinzu kommen 500 US-Dollar an Bearbeitungsgebühren, sodass Antragsteller und Lizenznehmer jährlich auf einen Gesamtbetrag von 5.500 US-Dollar kommen. Damit ist die Glücksspiellizenz des Gaming Control Board im internationalen Vergleich äußerst günstig.

Zudem sind die weiteren Voraussetzungen nicht allzu hoch, was auch damit zusammenhängt, dass es sich bei der GCB-Lizenz faktisch gar nicht um eine nationale Lizenz, denn vielmehr um eine behördliche Genehmigung zur Datenverarbeitung handelt. Neben den genannten Kostenpunkten müssen folgende vier Kriterien erfüllt sein:

  1. Das Unternehmen muss einen Firmensitz in Costa Rica vorweisen können.
  2. Das Unternehmen muss in Costa Rica steuerpflichtig sein.
  3. Das Unternehmen muss eine Betriebs- bzw. Geschäftslizenz für Costa Rica nachweisen.
  4. Einzahlungen von costa-ricanischen Spielern sind dem Unternehmen nicht gestattet.

Vor- und Nachteile der Gaming Control Board Lizenz

Aus Sicht von Glücksspielunternehmen dürfte es relativ klar sein, wo die Vorteile einer Lizenzierung durch das Gaming Control Board liegen: Eine Lizenz zu erhalten ist denkbar einfach, besitzt kaum behördliche Hindernisse, ist schnell erhältlich und vor allem sehr günstig.

Auffällig ist auch, dass sich das Gaming Control Board vor allem darum kümmert, Glücksspiel von costa-ricanischen Spielern fernzuhalten, da diesen Bürgern Einzahlungen und somit Geschäftsbeziehungen mit lizenzierten Unternehmen nicht gestattet sind. GCB-Lizenzen sind demnach eher für costa-ricanische Glücksspielunternehmen gedacht, die ihr Spieler allerdings international offerieren möchten.

Aus Sicht von Spielern außerhalb Costa Ricas bietet die Lizenz des Gaming Control Board nur wenige Vorteile bzw. Sicherheiten. Da eine klassische Regulierung und Überwachung, wie man sie von anderen Glücksspiellizenzen her kennt, in diesem Fall nicht vorgesehen oder wenigstens nicht bekannt ist, kann nur wenig darüber gesagt werden, welchen Mehrwert die Lizenz für Spieler bieten kann.

Wie lässt sich erkennen, ob ein Casino eine Lizenz des Gaming Control Board besitzt?

Da es sich beim Gaming Control Board nicht um eine klassische Lizenzierungsbehörde handelt, sondern eher um eine Art Rechtsberatungsorganisation für Glücksspielunternehmen, werden weder Siegel noch andere Zertifikate oder Ähnliches an Kunden ausgestellt, die einen Hinweis auf eine Lizenzierung geben könnten.

Die Lizenz im Vergleich

Die „Lizenz“ des Gaming Control Board lässt sich kaum mit irgendeiner internationalen Glücksspiellizenz vergleichen – aus dem einfachen Grunde, dass es sich beim Gaming Control Board eigentlich gar nicht um eine Lizenzierungsbehörde handelt.

Der Staat Costa Rica hat das Gaming Control Board zwar als juristische Anlaufstelle für Glücksspielunternehmen des Landes ins Leben berufen, die sich teils auch mit einer Regulierung des Glücksspiels beschäftigen soll, eine offizielle Lizenz existiert jedoch nicht. Dementsprechend gibt es keinerlei Vergleichspunkte, beispielsweise in puncto Sicherheit, die sich mit anderen Lizenzen vergleichen ließen.

Fazit: Gaming Control Board – die Glücksspielaufsicht, die keine ist

Eines sollten Spieler in Online Casino Tests berücksichtigen: Das GCB ist faktisch keine Glücksspielbehörde – und schon gar keine Glücksspielaufsicht. Eine offizielle Glücksspiellizenz wird nicht ausgestellt, weswegen Glücksspielunternehmen in Europa, die mit dem Gaming Control Board zusammenarbeiten, zwingend noch eine europäische Lizenz für ihre Legalität benötigen.

Da wenig Transparenz beim Gaming Control Board vorherrscht, was Regulierungen oder Ähnliches anbelangt, ist eine „Lizenz“ des Gaming Control Board zwar nice-to-have, sollte aber in der Wahl seriöser Anbieter nicht das einzige Merkmal sein, auf welches man achtet.

Markus Belz Redaktionsleiter bei
  • Staatsangehörigkeit:Deutsch
  • Lieblings Spiele:Online Slots, Casino Holdem
  • Geburtstag:12. Juni 1984
  • Schreibt über:Online Casinos, Boni & Spiele
Mein Name ist Markus Belz und ich bin für die Inhalte rund um Online Glücksspiele auf onlinecasinosdeutschland.de verantwortlich. Mein Ziel ist es, die besten und seriösesten Internet Glücksspielanbieter herauszupicken, sie zu analysieren und zu bewerten und anschließend alle Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile in einem ausführlichen Online Casino Test hervorzuheben. Mehr Infos über Markus.