UK Gambling Commission.

Was ist die UK Gambling Commission?

Die UK Gambling Commission, kurz UKGC, ist eine unabhängige Regulierungsbehörde, welche die Glücksspielindustrie in Großbritannien reguliert. Die Kommission wurde 2005 gegründet und ersetzte die Gaming Board for Great Britain. Die Behörde besitzt die Aufsicht über alle Glücksspieleinrichtungen in Großbritannien, einschließlich der National Lottery.

Die Kommission erteilt Lizenzen an Glücksspielbetreiber und sorgt dafür, dass sich diese an die lizenzrechtlichen Vorgaben halten. Darüber hinaus führt die Kommission Wettbewerbsuntersuchungen durch und setzt Maßnahmen gegen Glücksspielanbieter um, die gegen die Lizenzbestimmungen verstoßen.

Was ist Aufgabe der Regulationsbehörde?

Die UK Gambling Commission ist für die Regulierung der Glücksspielindustrie in Großbritannien zuständig und bestimmt somit, welche Anbieter als legale Online Casinos angesehen werden können.

Die Aufgabe der UK Gambling Commission ist es, sicherzustellen, dass das stationären wie auch das Online Glücksspiele in Großbritannien fair und sicher sind. Die Behörde überwacht die Aktivitäten der Glücksspielunternehmen und erteilt Lizenzen an diese. Die UK Gambling Commission stellt auch Richtlinien für Werbung und Vermarktung von Glücksspielprodukten auf.

Zu den wichtigsten Aufgabenfeldern der UK Gambling Commission zählen:

  • Lizenzierung britischer Glücksspielunternehmen
  • Lizenzierung von Fachpersonal aus der britischen Glücksspielindustrie
  • Definition der sogenannten LCCP, der Lizenzbedingungen und Verhaltenskodizes
  • Durchführung von Compliance-Maßnahmen
  • Durchführung von Sanktionen bei Lizenzverstößen
  • Fortlaufende Verbesserung der Sicherheitsstandards im britischen Glücksspielsektor
  • Beratung und Schutz der britischen Öffentlichkeit
  • Erhebung von Daten und Statistiken zur Darstellung der Entwicklung des britischen Glücksspielbetriebs

Die Behörde hat zudem in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Glücksspiel in Großbritannien sicherer zu machen. Im Jahr 2014 wurden zum Beispiel neue Regeln eingeführt, die es Online-Glücksspielunternehmen ermöglichen, ihre Dienste nur noch Nutzern anzubieten, die ihren Wohnsitz in Großbritannien haben. Außerdem müssen diese Unternehmen nun strengere Auflagen erfüllen, um eine Lizenz zu erhalten oder zu behalten.

Im Jahr 2015 wurden weitere Maßnahmen ergriffen, um Kinder und Jugendliche vor illegaler Teilnahme an Glücksspielen zu schützen. So wurde beispielsweise ein Verbot für Werbung für Glücksspielprodukte im Fernsehen eingeführt. Außerdem müssen Online-Glücksspielunternehmen nun strengere Regeln befolgen, um sicherzustellen, dass ihre Dienste nicht von Minderjährigen genutzt werden können.

Diese und weitere Bemühungen haben dazu geführt, dass die Zahl der Spieler, die Probleme mit Glücksspiel haben, deutlich gesunken ist. Laut einer Studie des britischen National Health Service wiesen im Jahr 2015 nur noch 0,4 Prozent der britischen der Bevölkerung problematisches Spielverhalten auf. Dies ist ein Rückgang gegenüber dem Jahr 2012, als noch 1 Prozent der Bevölkerung betroffen war.

Die UK Gambling Commission im Detail

Die UKGC ist eine unabhängige Aufsichtsbehörde und ist dem britischen Innenministerium unterstellt. Die Behörde wird von einem Aufsichtsrat geleitet, der aus sieben Mitgliedern besteht. Das Hauptquartier der Behörde befindet sich in Birmingham.

Die UKGC überwacht alle Formen des Glücksspiels, einschließlich Casinos, Wettbüros, Bingo-Hallen, Spielautomaten und Online-Glücksspiel. Die Kommission verfügt über umfangreiche Befugnisse, um die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten. Sie kann Lizenzen vergeben und entziehen, Präventions- und Aufklärungskampagnen durchführen sowie Strafen gegen Glücksspielunternehmen verhängen.

Die UKGC hat in den letzten Jahren eine Reihe erweiterter Maßnahmen ergriffen, aktuell wird eine Begrenzung des Glücksspieleinsatzes diskutiert. Dazu gehören strengere Regeln für die Vergabe von Glücksspiellizenzen, die Einführung eines nationalen Responsible Gambling Strategy Boards und die Finanzierung von Forschungsprojekten zum Spielverhalten.

Die Kommission arbeitet auch eng mit anderen Behörden zusammen, um problematisches Glücksspiel zu bekämpfen. Zu diesen Behörden gehören die Advertising Standards Authority, die Financial Conduct Authority und die National Crime Agency.

Sind Online-Casinos mit einer Lizenz aus UK sicher?

Ja, Online-Casinos mit einer Lizenz aus UK sind sicher. Selbst in Deutschland tätige Online Casinos ohne deutsche Lizenz, dafür aber mit britischer Lizenz, können als sicher angesehen warden. Die UK Gambling Commission reguliert und überwacht alle Glücksspielaktivitäten im Vereinigten Königreich und stellt so sicher, dass alle Betreiber die Regeln der Regulierungsbehörde folgen und transparent arbeiten.

Die UK Gambling Commission besitzt darüber hinaus die Kompetenz, Strafen bei Verletzung von Lizenzvorgaben auszusprechen, die im Vergleich zu den Strafen von Regulierungsbehörden aus anderen Ländern besonders hoch ausfallen können. Allein durch dieses Werkzeug sind Online-Casinos, die eine Lizenz der UKGC besitzen, besonders sicher.

Wie erhält ein Casino eine Lizenz der UK Gambling Commission?

Die UK Gambling Commission erteilt nur Lizenzen an Casinos, die ihren strengen Richtlinien entsprechen. Um eine Lizenz der UK Gambling Commission zu erhalten, muss ein Casino einen Antrag stellen und mehrere Prüfungen durchlaufen.

Zunächst muss das Casino seine Finanzen offenlegen und beweisen, dass es über genügend Mittel verfügt, um seinen Spielern auszahlen zu können. Das Casino muss außerdem beweisen, dass es für seine Spiele fair ist und die Chancen für die Spieler angemessen sind.

Darüber hinaus muss sich das Casino verpflichten, Maßnahmen zum Schutz der Spieler vor suchterzeugendem Verhalten sowie Minderjährigenschutzmaßnahmen zu ergreifen.

Wenn das Casino diese Prüfungen erfolgreich absolviert hat, wird ihm eine Lizenz ausgestellt. Diese Lizenz ist jedoch nicht unbegrenzt gültig: Sie muss alle fünf Jahre erneuert werden.

Zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen:

  • Das Casino muss über eine gültige Glücksspiellizenz aus einem EU- oder EWR-Land verfügen.
  • Das Casino muss sich in Großbritannien niedergelassen haben.
  • Das Casino muss über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügen, um seine Geschäftstätigkeit aufrechterhalten zu können.
  • Das Casino muss sich an die Richtlinien und Vorschriften der UK Gambling Commission halten.

Wenn ein Casino alle oben genannten Kriterien erfüllt, kann es eine Lizenz beantragen. Die UK Gambling Commission überprüft den Antrag dann sorgfältig und entscheidet, ob das Casino die Lizenz erhält oder nicht. Im Durchschnitt dauert es bis zu 16 Wochen, bevor ein Antrag genehmigt wird. Dafür ist eine Lizenzierung aber vergleichsweise günstig, insgesamt fallen circa 5.000 GBP für eine Lizenz an.

Vor- und Nachteile der UK Gambling Lizenz

  • Schutz der Spieler steht im Vordergrund
  • Regulierungsbehörde mit vielen Kompetenzen, darunter auch ein starkes Sanktionierungsrecht
  • Faires und transparentes Spiel als oberster Grundsatz des Lizenzierungsrechts
  • Spielerguthaben muss betriebswirtschaftlich getrennt von Unternehmensvermögen verwaltet werden
  • Persönlicher Ansprechpartner im Beschwerdefall
  • Relativ geringe Lizenzgebühren (bei Beantragung)
  • Vergleichsweise hoher Steuersatz von 15 Prozent

Wie lässt sich erkennen, ob ein Casino eine Lizenz der UK Gambling Commission besitzt?

Ob ein Online-Casino von der UKGC lizenziert wurde oder nicht, ist auf der Website der UK Gambling Commission nachzuschlagen. Die Lizenznummer sollte auf der Casino-Website im öffentlichen Register angegeben sein. Zudem kann auch manuell nach der Lizenznummer gesucht werden.

Fener haben die meisten Online-Casinos, die eine Lizenz der UKGC besitzen, an vielen Stellen ihrer Homepage ein offizielles Siegel der Regulierungsbehörde eingebettet, meistens vor allem im Footer. Aber Vorsicht: Die Lizenzen sollten direkt zum offiziellen Registereintrag verlinken. Unseriöse Anbieter implementieren auf ihrer Webseite lediglich ein Bild der Lizenz, ohne dass eine tatsächliche Lizenzierung besteht.

Die Lizenz im Vergleich

Da in Großbritannien ausschließlich die UK Gambling Commission berechtigt ist, eine Lizenz auszustellen, agiert die UKGS gewissermaßen konkurrenzlos. Allerdings hat sich die Bedeutung der UKGC nach dem Brexit zumindest für Spieler innerhalb der EU abgeschwächt.

Auf der anderen Seite ist die Bedeutung der UK Gambling Commission für Glücksspielunternehmen sowie Spieler innerhalb des Vereinigten Königreichs stark gestiegen.

Fazit: starke und vertrauenswürdige Lizenz mit sinkender Bedeutung

Vor dem Brexit kam der UK Gambling Lizenz noch eine herausragende Bedeutung für alle Glücksspielunternehmen und Spieler innerhalb der gesamten EU zu. Dies hatte vor allem damit zu tun, dass diese britische Lizenz besonders vertrauenswürdig war. Die Lizenzvorgaben waren sehr streng, Lizenzverletzungen wurden besonders hart geahndet und der Spielerschutz stand über allen anderen Dingen.

Mit dem Brexit und durch die Bedingung, dass eine Lizenz nur erhalten kann, wer seinen Firmenhauptsitz in Großbritannien innehat, ist die Bedeutung der UK Gambling Lizenz zumindest aber für nicht-britische Spieler extrem gesunken.

Avi Fitchner Casino Experte & Webmaster
  • Staatsangehörigkeit:Schweiz
  • Lieblings Spiele:Online Roulette, Baccara
  • Geburtstag:August 1978
  • Schreibt über:Rechtliches
Gründer und einer der Autoren von onlinecasinosdeutschland.de. Avi Fichtner ist bereits seit 12 Jahren in Sachen Online Glücksspiel unterwegs. Angefangen hat alles eigentlich mit der Leidenschaft für Spielbanken und Interesse an der verzwicken rechtlichen. Mehr Infos über Avi.