Online Sportwetten in Deutschland – die rechtliche Situation

In Deutschland Fragen sich an Sportwetten interessierte Menschen, ob Online-Sportwetten ebenso wie Pferdewetten auf der Rennbahn oder Wettabgaben in einem der zahlreichen Sportwettenbüros erlaubt sind. Die letzten Jahre kam es zu vielfältigen Diskussionen über legale Wettmöglichkeiten und den Umgang mit illegalen Wettangebote. Da jede Menge unterschiedliche Aussagen zu den betreffenden Themen gemacht werden, wiegt das Wettbegeisterte nicht gerade in großer Sicherheit. Die Zunahme der Beliebtheit der Sportwetten ist der einfachen und bequemen Wettabgabe im Internet zu verdanken. In Deutschland regelt der Glücksspielstaatsvertrag, wie mit Casino-Anbietern und Online-Casino-Angeboten zu verfahren ist, ohne dass eine abschließende klare Gesetzeslage vorliegt. Wie sieht die Rechtslage bei Online-Sportwetten aus?

Die rechtliche Situation zu Sportwetten in Deutschland

Im Gegensatz zu Online-Glücksspielen, wo lediglich drei Online-Casinos eine Lizenz aus Schleswig-Holstein verfügen, sieht es beim Sportwetten besser aus. Hierzulande können Wettfreunde legal auf die Angebote der Online Sportwettenanbieter mit Lizenz zugreifen. Jede Wette, die bei einem dieser Wettunternehmen online platziert wird, ist aus rechtlicher Sicht nicht zu beanstanden. Für den Wettfreund ist das eine gute Nachricht.

Eine bestehende Unsicherheit hängt mit den Unsicherheiten aus dem nicht zustande gekommenen Glücksspieländerungsstaatsvertrag zusammen. Dieser sollte zum 1. Januar 2018 in Kraft treten. Im weiterhin gültigen Glücksspielstaatsvertrag geht es nach Meinung des Gesetzgebers darum, nur reguliertes Glücksspiel zu erlauben und Verbraucher vor Spielsucht zu schützen. Ein anderer Aspekt, den die Politik gern unterschlägt, betrifft die Sicherung ihrer Monopolstellung. Glücksspiele sind für den Staat eine attraktive Einnahmequelle. Die Überwachung von Online Casinos ist nicht so einfach, sodass sich unseriöse Anbieter der Steuergesetzgebung entziehen können.

In Deutschland derzeit keine EU-konforme Sportwetten-Gesetzgebung

Dank der Europäisches Gesetzgebung ist Deutschland zur Aufgabe des staatlichen Sportwettenmonopols verpflichtet. Online-Sportwettenanbieter darf der Zutritt zum deutschen Markt unter Bedingungen nicht mehr verwehrt werden. Im Jahr 2012 durften sich Online-Sportwettenanbieter für eine der 20 offiziellen Lizenzen bewerben. EU-Gesetze, die derartige Lizenzbeschränkungen untersagt, haben anschließend dafür gesorgt, alle Antragsteller in den Genuss einer Sportwettenlizenz kamen. Gegenwärtig sind 35 Sportwettenanbieter im Besitz einer Lizenz, wobei es in einigen Bundesländern Probleme mit der Zustellung gibt. Grundsätzlich können sich weitere Anbieter bewerben. Einige Bundesländer wie Hessen verweigern sich einer erweiterten Lizenzerteilung.

Zu den Unsicherheiten kommt es auch, weil Sportwetten meist unter dem Begriff Glücksspiel zusammengefasst werden. Da Online-Casinos mit Ausnahme von drei in Schleswig-Holstein regulierten Anbietern, keine deutschlandweit geltenden Lizenzen erhalten, denken viele Wettfreunde, dass sich das Verbot auch auf Sportwettenanbieter erstreckt. Dieses Verbot existiert allerdings in dieser Form nicht. Eine gesetzliche Regelung, die durchgesetzt wird, gibt es ebenso wenig.

Zu den in Deutschland lizenzierten Sportwettenanbietern gehören beispielsweise die nachfolgenden Buchmacher:

E - Einzahlung
B - Bonus
Test Bonus Pros AnbieterBewertung
MyBet Casino 1x 100% bis zu 500€* (30x E) Bed Spieleauswahl viele mobile Slots eigene App
Ladbrokes Casino 50€* Freiwette zu Quoten von 1,50 große Auswahl Zahlungsmethoden auch Casino
Betway Casino bis 150€* (6 x B) guter Support Wettmöglichkeiten Bonus
bwin Casino Diverse Bonusaktionen* Top Support täglich Angebote eigene App
888 Casino 100% bis 100€* (35x B) Bed Wettmöglichkeiten Bonus sehr seriös
* für alle Bonusangebote gelten die AGBs des jeweiligen Anbieters. Auf "besuchen" klicken, um mehr über die Bonusbedingungen zu erfahren.

Online Sportwetten Markt wächst

Der Sportwettenmarkt ist ein Wachstumsmarkt, wie ein Blick auf Entwicklung der Steuereinnahmen verdeutlicht. Während es im Jahr 2012 an Steuereinnahmen 84 Millionen Euro gab, betrugen diese 376 Millionen Euro im Jahr 2017. Genaue Statistiken zu Wetteinsätzen gibt es nicht. Schätzungen des Deutschen Sportwettenverbandes zu Folge, dürften sich die Gesamteinsätze auf rund 7,5 Milliarden Euro belaufen. Gut für die Politik ist, dass Sportwettanbieter die Wettsteuer an den Fiskus abführen. 

Spielsucht ist in Deutschland ein durchaus verbreitetes Thema. Nicht wenige Beratungsstellen für Glücksspielsüchtige meinen, dass es von Sportwetten hin zum Online-Casino nur ein Schritt ist. Der Betrieb von Online-Casinos ist durch den Glücksspielstaatsvertrag untersagt. Dieses Verbot dürfte weitgehend europarechtskonform und verfassungskonform sein. In der Praxis schafft es die deutsche Politik nicht, dass Verbot durchzusetzen. Grenzüberschreitende Angebote lassen sich allerdings nicht durch nationale Alleingänge regulieren.

Wie sieht die Zukunft für lizenzierte Sportwetten in Deutschland aus?

Im Moment fehlt es an Regelungen für Sportwetten. das gilt zumindest für solche, die eingehalten werden. Im Glücksspielstaatsvertrag sind gesetzliche und staatsvertragliche Regelungen zu Sportwetten gemacht. Allerdings widersprechen diese dem Europarecht in Teilen. Die Folge ist, dass sie nicht zu Anwendung kommen dürfen. Gegenwärtig ist von einem unregulierten Sportwettenbereich auszugehen, wobei insbesondere die Anbieter von Online-Sportwetten sich relativ frei von staatlichen Restriktionen betätigen können. Allerdings haben die Wettanbieter durchaus eine EU-weit gültige Lizenz, beispielsweise aus Malta, Großbritannien oder Gibraltar. Die von den dortigen Behörden gemachten Vorgaben werden sie vermutlich erfüllen. Schlussendlich gibt es derzeit keine deutschen Regelungen, die sie beachten müssten.