Medienaufsichten setzen Werbeverbot gegen Online Casinos durch

Zahlreiche Online Casinos sind in Deutschland nicht erlaubt und bieten das Spielen somit illegal an. Viele Casinos bewerben im TV ihre Slots – dies soll nun ein Ende haben!

Foto: pixabay.de

Eine einheitliche Regelung zwischen Gesetz und Wirklichkeit scheint in Deutschland in weite Ferne gerückt zu sein. Besonders wenn man die TV-Werbung zahlreicher Online Casinos betrachtet, die eigentlich in Deutschland ihr Dienste nicht anbieten dürften. Dennoch gibt es mehr als hundert Anbieter für Casinoautomaten, auf denen im Internet gespielt werden kann.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche neue Plattformen über das TV und Radio beworben. Genau dies soll nun ein Ende haben. Die Medienaufsicht der Länder hat sich in einem gemeinsamen Brief an Radio und TV-Sender gerichtet und mitgeteilt, dass die Werbung von Online Casinos verboten ist!

Konsequenzen für TV-Sender die sich nicht an das Werbeverbot halten

In dem gemeinsamen Schreiben der Medienaufsicht heißt es, dass Glücksspielangebote im Fernseher und Hörfunk nach geltender Rechtslage nicht erlaubt seien und höchstrichterliche bereits mehrfach festgestellt wurde. Der Brief schließt mit der Bitte, das Verbot bei künftigen Platzierungen von Werbung zu beachten. Dieses Schreiben wurde an insgesamt 500 Sender geschickt und ist auf den 25. Februar datiert.

Einer der betroffenen Sender ist DMAX. Hier warben Online Casinos mit ihrem Angebot. Eine Sprecherin von DMAX sagte auf eine Anfrage, dass man davon ausgehe, dass die Angebote und somit auch die Werbung rechtmäßig seien.
Die Medienaufsicht stellte bereits klar, dass man sich gegen Sender, die sich nicht an das Werbeverbot halten, verwaltungsrechtlich vorgehen wird.

Schleswig-Holstein bietet Lizenzen und das Spielen

Foto: pixabay.de

Der Spalt zwischen Realität und den Gesetzen wird durch Schleswig-Holstein dargestellt. Als Teil von Deutschland müsste auch hier ein Werbe- und Spielverbot gelten. Anders als andere Bundesländer, stellt Schleswig-Holstein jedoch Lizenzen für das Glücksspiel aus.

So konnten sich Casino-Anbieter bis zum Februar auf eine „Sonderreglung“ berufen, die es ihnen erlaubt in Schleswig-Holstein lebenden Personen das Angebot eines Online Casinos wahrnehmen zu können. Da diese von Schleswig-Holstein in Eigenregie ausgerufene Sondererlaubnis jedoch erloschen ist, gilt auch hier nun das Verbot.

Weitere Glücksspiellizenzen aus Deutschland?

Neben Schleswig-Holstein, welches bereits vor dem Jahreswechsel die anderen Bundesländer darüber informierte, dass es weiterhin Online Casinos anbieten möchte, arbeitet auch die Kieler Landesregierung an einer neuen Möglichkeit, dass Spielen in Casinos dank einer Lizenz erlauben zu können.

Somit rückt eine landesübergreifende Lösung in weite Ferne und ist in Zukunft auch nicht vorstellbar. Aber auch das Vorgehen aus Schleswig-Holstein und Kiel wird sicherlich auf Gegenwind treffen und ebenfalls nur schwer umzusetzen sein.