Casino-Dealer am Roulette-Tisch.

Casinos Austria: Umsatzrückgänge!

2020 war geschäftlich nicht erfolgreich für den Glücksspiel-Konzern Casinos Austria International, doch mit dem Online-Glücksspiel soll es bergauf gehen. Alle Hoffnung lag auf 2021, doch der Halbjahresbericht, der letzte Woche Freitag veröffentlicht wurde, zeigt, dass es für CAI weiterhin Umsatz- und Ertragseinbußen zu verzeichnen gibt. Zeigte sich das Unternehmen in seinem Finanzbericht 2020 noch zuverlässig und ging stark davon aus, dass der Weltwirtschaftsaufschwung in den Startlöchern stünde, konnte sich diese Hoffnung für die CAI nicht bewahrheiten!

Corona-Einschränkungen mit drastischen Einbußen verbunden

Restriktionen und Schließungen begleiteten auch Casinos Austria durch das erste Halbjahr 2021 und so lässt die dringend ersehnte, wirtschaftliche Erholung noch weiter auf sich warten. Mit insgesamt 17,79 Mio. Euro lagen die Spielerlöse (Brutto) in der ersten Jahreshälfte 2021 um 66,3 % unter dem Vorjahresniveau, was einen Erlös von 52,8 Mio. Euro verzeichnen konnte.

Wird diese Rechnung auf die Netto-Spielerträge übertragen, zeigt sich ein Rückgang auf 7,9 Mio. Euro, ausgehend von einem Netto-Ertrag von 28,4 Mio. Euro im Vorjahr. Somit hat Casinos Austria nicht nur im ersten Halbjahr 2020 im Minus gelegen, sondern auch im ersten Halbjahr 2021. Insgesamt haben sich die Verluste um 56,3 % erhöht, von ursprünglich 10,3 Mio. Euro auf 16,1 Mio. Euro (2021).

Zuwachs gab es für Casinos Austria hingegen auf anderen Märkten, die der Konzern nicht zu seinen Kernmärkten zählt. Hierzu gehören Nordmazedonien, dass ein Umsatzplus von 154 % verzeichnen konnte und Australien mit einem Umsatzplus von 173 %.

Die Kernmärkte besonders betroffenen

Casinos Austria setzt vor allem auf seine Kernmärkte, auf denen es in der ersten Jahreshälfte zu besonders starken Einbrüchen kam. So sind die Bruttoerlöse in Belgien um 72,6 % gesunken, in Ungarn um 77,1 %, die Schweiz fährt ein Minus von 64,4 % ein und Dänemark liegt immerhin noch bei 55,1 %. Deutschland konnte in H1 2020 noch mit Bruttoerlösen von 30,1 Mio. Euro punkten, der Absturz in H1 2021 erfolgte auf einen Schwellenwert von 10,2 Mio. Euro.

CAI selbst gibt an, derzeit 12 aktive Märkte zu unterhalten, inklusive den USA. Hier beschränkt sich die Konzernaktivität jedoch auf das Angebot von Glücksspiel auf Passagierschiffen. In Niedersachen Deutschlands ist CAI Alleinunterhalter der zehn vorhandenen Casinos mit 100-prozentigen Eigentumsrechten.

Hoffnung liegt für den Großkonzern auf dem Land Japan, das als 13. Markt in Kürze erschlossen werden könnte. Für die Präfektur Nagasaki ist künftig ein großes Integrated Resort geplant, wofür CAI bereits den Zuschlag bekommen hat – ein weiteres Mega-Casino also für Asien.

Zukunftsprognosen nicht sehr optimistisch

Während die Casinos Austria International Group zu Beginn des Jahres noch optimistisch in die Zukunft schaute, ist sich der Großkonzern nun nicht mehr so sicher ob ihrer rosigen Zukunft. Es wird seitens der Führungsebene mit einer deutlichen Straffung der Geldpolitik auf den Märkten gerechnet. Hinzu kommt die drückende Gefahr einer drohenden Inflation.

Es bestünde laut Aussage der CAI das Risiko, dass sich die Finanzierungsbedingungen der Kapitalmärkte auf internationaler Ebene deutlich verschlechtern würden. Dennoch gab das Unternehmen zu, dass sich die relevantesten Wirtschaftsräume derzeit erfreulich entwickeln. Die internationalen Expansionspläne werden derzeit nicht auf Eis gelegt. Auch wenn eine Ausnahmesituation besteht, wird die Eröffnung weiterer Standorte sowie die Verlegung bereits bestehender Märkte und die Hinzugewinnung weiterer Märkte immer noch forciert.

Und auch das Online-Glücksspiel steht für CAI nicht auf dem Abstellgleich, möchte man doch möglichst schnell auch im Internet zu den besten Online-Casino-Anbietern zählen. In Lugano hat bereits ein zur CAI gehörendes Schweizer Casino den Anfang mit einem umfassenden Onlineangebot und zig Spielautomaten gemacht. Die Hoffnung liegt, zu einem gewissen Teil, auf Niedersachen und seinen zehn Spielcasinos, die möglicherweise Folgen könnten.

Quellen:

Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge


Über den Autor Markus Belz Mein Name ist Markus Belz und bin zum Fachmann in Sachen Online Casinos geworden. Ich schaue bei den Anbietern genau hin und teile auf onlinecasinosdeutschland.de mein Wissen und meine Erfahrungen aus der Welt des Online Glücksspiels.
Markus Belz Casino Experte & Autor   Mail